Geheimnisvoller Russen-Star rockt Leipzig!

BILD

Leipzig. Kristina wer? Hierzulande ist Kristina Edmundowna Orbakaite fast gänzlich unbekannt. In den russischen Gemeinden Leipzigs kennt man sie jedoch sehr gut, denn in ihrer Heimat ist die 39-jährige Moskauerin ein riesiger Star. Weltweit verkaufte sie bereits mehr als 25 Millionen Tonträger. Während ihrer Tour durch Deutschland gab als "russische Christina Aguilera angekündigte Sängerin am 28. Oktober vor 1000 Fans im Leipziger Haus Auensee ein umjubeltes Konzert.

Seit 1992 veröffentlichte die in Litauen geborene Sängerin mehr als zehn russischsprachige Alben. Als Tochter von Russlands Pop-Ikone Alla Pugatschowa („Harlekino“) und des Artisten Mykolas Orbakas genoss sie bereits zu Kindertagen eine künstlerische Ausbildung.

Als Orbakaite im Jahr 2000 bei den "World Music Awards" als bekannteste russische Sängerin ausgezeichnet wurde, kündigte der Laudator Prince Albert von Monaco sie als "Prinzessin der russischen Bühne, deren Musik weltweit bekannt ist", an.

Das Leipziger Konzert der Sängerin, die in ihren Stücken traditionelle russisch-folkloristische Klänge mit Popmusik auf internationalem Niveau mischt, wurde nicht mit großen Plakaten und Anzeigen in den hiesigen Stadtmagazinen beworben. Reklame gab es allerdings sehr wohl, wie Knopp weiter berichtet. Es seien vor allem russische Tageszeitungen, das Internet und der Fernsehsender ORT, der ebenfalls auf Russisch sendet, gewesen, in denen das Konzert angepriesen wurde. Schließlich sei es eine "russische Veranstaltung". Über diese Kanäle erreiche man das Publikum schneller.